Freilichtmuseum 1915-1918

Seit 1983 ist der Verein der Dolomitenfreunde im Rahmen seiner Aktionen "Friedenswege" mit Freiwilligen aus vielen Ländern an der Errichtung und Erhaltung des Freilichtsmuseums 1915-1917 tätig. Nach der Idee von Prof. Schaumann sollen ehemals schwer umkämpfte Kriegsschauplätze nun zu Orten der Begegnung werden.

1866 wurde der Karnische Kamm zur Grenze zwischen Österreich-Ungarn und Italien, mit der Kriegserklärung Italiens am 23. Mai 1915 zum Frontgebiet. Deshalb wurde der Plöckenabschnitt zu einem Brennpunkt des Kampfgeschehens, das hohe Verluste von beiden Seiten forderte. Erst mit dem Durchbruch bei Flitsch und Tolmein im Spätherbst 1917 endeten die Kämpfe im Plöckengebiet. Die alten Frontwege wurden zu "Friedenswegen" und das ehemalige Frontgebiet zum Freilichtmuseum, das vom Frühjahr bis zum Spätherbst bei freiem Eintritt erwandert werden kann.

"Kleiner Führer zum Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915-1917 Plöckenpass" € 2,--
"Freilichtmuseum des Gebirgskrieges 1915-191 - Kleiner Pal Übersichtsplan" € 2,--
Weitere Broschüren und Bücher gibt es im Museum.

Museum 1915-18

Öffnungszeiten (Mitte Mai bis Mitte Oktober)
Montag - Freitag 10 - 13 und 15 - 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertag 14 - 18 Uhr

Rathaus 390
A-9640 Kötschach-Mauthen

Tel. +43 4715 8513 32
Tel. +43 664 8725787 (mobil)
info@koemau.com
www.dolomitenfreunde.at
Google Maps








Veranstaltungen Restaurants und Lokale Gewerbe und Infrastruktur Bus- und Bahnverbindungen Intranet
meteoblue